printlogo
ETHistory 1855-2005 | Rückblicke | Departemente | MATH | none | Hans Bühlmann | 
print
Fenster schliessen

Wichtiger Hinweis:
Diese Website wird in älteren Versionen von Netscape ohne graphische Elemente dargestellt. Die Funktionalität der Website ist aber trotzdem gewährleistet. Wenn Sie diese Website regelmässig benutzen, empfehlen wir Ihnen, auf Ihrem Computer einen aktuellen Browser zu installieren. Weitere Informationen finden Sie auf
folgender Seite.

Important Note:
The content in this site is accessible to any browser or Internet device, however, some graphics will display correctly only in the newer versions of Netscape. To get the most out of our site we suggest you upgrade to the latest Netscape.
More information

Hans Bühlmann

Hans Bühlmann wurde 1930 in Chur geboren. Er studierte Mathematik an der ETH und diplomierte 1955 bei Walter Saxer. Um seinem frühen Interesse an der Wahrscheinlichkeitstheorie und an deren Anwendungen besser folgen zu können, setze er dann sein Studium an der University of California in Berkeley fort. Dieser Aufenthalt von 1956 bis 1958 in einem der damaligen Zentren der modernen Stochastik war wissenschaftlich prägend für ihn. Mit der dort entstandenen Dissertation bei Michel Loeve doktorierte Hans Bühlmann 1959 an der ETH.

Nach Abschluss seines Studiums wurde Hans Bühlmann Versicherungsmathematiker bei der Schweizerischen Rückversicherung. Seine dortige Tätigkeit wurde unterbrochen durch einen weiteren Aufenthalt an der University of California in Berkeley von 1961 bis 1963. Während dieser Zeit verfasste er seine Habilitationsschrift, die er 1963 an der Universität Zürich einreichte. 1966 wurde Hans Bühlmann dann als Nachfolger von Walter Saxer an die ETH berufen. Er wurde 1997 emeritiert.

Motiviert durch die praktischen Probleme, die er als Versicherungsmathematiker in der Praxis kennen gelernt hatte, trieb Hans Bühlmann den Einsatz mathematischer Methoden in diesem Bereich stark voran. Dabei legte er immer besonderen Wert auf eine rigorose mathematische Entwicklung der zugrundeliegenden Theorie. Sein 1970 erschienenes Werk Mathematical Methods of Risk Theory blieb während langer Jahre das führende Lehrbuch in diesem Gebiet. Viele Studierende, die bei ihm doktoriert haben, sind heute an Hochschulen oder in führender Stellung in der Praxis tätig. Mehrere Ehrendoktorate und viele weitere Ehrungen zeugen von seiner weltweiten Anerkennung.

Nicht zuletzt dank der Weitsicht von Hans Bühlmann hat sich der Bereich der Wahrscheinlichkeitstheorie, Statistik, Versicherungs- und Finanzmathematik während der Zeit seiner Tätigkeit als Professor an der ETH zu einem anerkannten Zentrum entwickelt. Dank des prominenten Finanz- und Versicherungsplatzes Zürich ist auch der enge Kontakt mit der Praxis gewährleistet. Viele Studierende der Mathematik wenden sich heute in ihrem Studium dieser Richtung zu.

Neben seiner Lehr- und Forschungstätikeit hat sich Hans Bühlmann immer wieder für weitere Aufgaben zur Verfügung gestellt: Präsident der Forschungskommission (1972-77), Vorsteher des Mathematik-Departementes (1981-85), Vorsteher der Abteilung für Mathematik und Physik (1986/87) und Präsident der ETH Zürich (1987-1990). Auch ausserhalb der ETH hat er wichtige Aufgaben übernommen, so war er u.a. Mitglied des Gründungsrates der UniversitÓ della Svizzera Italiana, Verwaltungsrat der Schweizerischen Rückversicherungsgesellschaft und Präsident der Stiftung zur Förderung der Mathematischen Wissenschaften.

print
Fenster schliessen
top
© 2005 ETH Zürich | 11.3.2005 | !!! Dieses Dokument stammt aus dem ETH Web-Archiv und wird nicht mehr gepflegt !!!