printlogo
eth-logo
 
Home Contact Print Sitemap
 
  

Wichtiger Hinweis:
Diese Website wird nur mit den aktuellen Browsern korrekt dargestellt. Wenn Sie diese Website regelmässig benutzen, empfehlen wir Ihnen, auf Ihrem Computer einen aktuellen Browser, z.B Firefox zu installieren.

Important Note:
The content in this site is accessible only to new browsers To get the most out of our site we suggest you upgrade to the latest Firefox.

ETHistory 1855-2005 | Rückblicke | Departemente | UWIS FOWI | Forschung |

Forschung

Klassische Aufgabe für Forstingenieure:
Planung von Lawinenverbauungen. Exkursion am Mattstock.
Klassische Aufgabe für Forstingenieure: Planung von Lawinenverbauungen. Exkursion am Mattstock.
Das D-FOWI sah sich traditionellerweise dem Grundsatz verpflichtet, dass ohne hochstehende Forschung keine qualifizierte Lehre möglich ist. Dazu gehörte seit jeher auch die Bearbeitung von Problemen der forstlichen Praxis.

Die zur Unterstützung der Forschung schon im 19. Jahrhundert gegründete forstliche Forschungsanstalt orientiert sich hingegen an den Bedürfnissen der schweizerischen Forstwirtschaft und steht ihr für wissenschaftliche Dienstleistungen und für die längerfristige Auftragsforschung zur Verfügung.

1988 wurde die Forschungsanstalt um die Bereiche Schnee- und Lawinenforschung und Landschaftsforschung erweitert und entsprechend umbenannt in WSL (Eidgenössische Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft). Durch die geänderten Prinzipien der ETH für die Forschung und die rasche Erweiterung der Forschungsgebiete der WSL ergaben sich immer wieder Abstimmungs- und Koordinationsbedürfnisse, die periodische geklärt werden mussten (z.B. 1988 im Bericht Avanti 10.2 über die "operative Zusammenarbeit von Abteilung VI/IWHF und EAFV" oder 1995 im Bericht "Synergie ETH-Forstwissenschaften - WSL" im Zusammenhang mit der Strategischen Planung 1996-1999).

Markant beeinflusst wurden die Forschungsgebiete und Forschungsthemen einerseits von der "Ökologisierung" der Gesellschaft, andererseits von der "Waldsterben"-Diskussion (ab 1982) sowie der Diskussionen über die Massnahmen in Folge der Orkane Vivian (1990) und Lothar (1999), die viele Grundsätze der traditionellen Forstwirtschaft in Frage stellten.
Den Sachen auf den Grund gehen. Bodenkundliche Ausführungen des Kreisoberförsters (mit einer bodenkundlichen Diss. als Hintergrund) auf einer waldbaulichen Exkursion im Freiburger Senseoberland.
Den Sachen auf den Grund gehen. Bodenkundliche Ausführungen des Kreisoberförsters (mit einer bodenkundlichen Diss. als Hintergrund) auf einer waldbaulichen Exkursion im Freiburger Senseoberland.
top
 
© 2005 ETH Zürich | Impressum | 18.2.2005 | !!! Dieses Dokument stammt aus dem ETH Web-Archiv und wird nicht mehr gepflegt !!!